Was Winzer zum Jahrgang 2019 meinen…

Markus Altenburger, Jois
Wir waren mit dem Jahrgang 2019 höchst zufrieden: Im Frühling gab es ausreichend Niederschlag für den Aufbau der Blattmassen. Jedoch verlief der Sommer heiß und trocken weshalb wir schon die Befürchtung hatten, dass die Trauben eher überreif sein könnten. Dementsprechend haben wir auch die Lese ähnlich früh wie 2018 schon Ende August begonnen und bei moderatem Alkohol, super Säure und PH Werten physiologisch reife Trauben ernten können. Besonders die Weißweine zeugen von Brillanz und Präzision. Unsere wichtigste Rebsorte Blaufränkisch war vollreif und zeigt eine perfekte Tannin- und Gerbstoffausreifung, was auf einen sehr lagerfähigen Jahrgang hoffen lässt. Vom Fass schmecken die Roten noch sehr kompakt wirken aber trotz allem auch kirschfruchtig charmant.

FOKUS AUF WEINTOURISMUS, QUALITÄT & STÄRKUNG DER ABSATZMÄRKTE

Chris Yorke, neuer Chef der Österreich Wein Marketing (ÖWM), drückt aufs Tempo. Der Brite hat bereits im Jänner sein Team neu aufgestellt und dabei einen Fokus auf Herkunft, internationale Schlüsselmärkte und den Heimmarkt Österreich gelegt. Zudem setzt er auf Qualität, Umweltbewusstsein, internationale Marktanalysen und Themenführerschaft, um die Exporte weiter zu stärken. Viel Potenzial sieht er auch im Weintourismus. Am traditionellen Marketingtag der ÖWM präsentierte sich Yorke rund 550 Teilnehmern und versprühte Aufbruchsstimmung.

In diesem Kochbuch stellen burgenländische Winzerinnen und Winzer ihre Lieblingsrezepte vor und natürlich auch die passende Weinbegleitung. Neben allgemeinen Informationen wie Geschichte, Geographie über das Burgenland, kann man auch persönliches über die burgenländischen Winzer erfahren.

Bei der Wein Burgenland kommt es zu einem Wechsel an der Führungsspitze: Nachdem der amtierende Geschäftsführer Christian Zechmeister MA mit Jänner 2020 als Prokurist zur Österreich Wein Marketing wechseln wird, wurde nach einem gründlichen Auswahlprozess nun sein Nachfolger gewählt.  Dipl.-Ing. Georg Schweitzer wird die Geschicke der burgenländischen Dachweinmarketing Organisation ab 2020 leiten.

„Österreichs Winzerinnen und Winzer freuen sich heuer auf einen guten, vollreifen Weinjahrgang. Im Vergleich zur großen vorjährigen Ernte wird dieses Jahr eine durchschnittliche Weinmenge in der Größenordnung von rund 2,4 Mio. Hektoliter erwartet. Nach der rekordverdächtigen frühen Weinernte des Jahres 2018 wird die Weinlese, mit Ausnahme jener Trauben, die jetzt schon für die Sturm- und Traubensaft-Produktion gewonnen werden, Anfang September rund um den Neusiedlersee starten. In den anderen Gebieten wird die Hauptlese ab Mitte September einsetzen“, erklärte Österreichs Weinbaupräsident Johannes Schmuckenschlager zum Weinjahrgang 2019 und ergänzte: „Ich richte einen dringenden Appell an den Weinhandel, vernünftige, kostendeckende Traubenpreise zu bezahlen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass in diesem Segment verstärkt gerodet wird.“

« 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Inhalt teilen: