Eisenberg DAC - 100% Blaufränkisch mit Würze und Mineralität

Ganz im Süden des Burgenlandes liegt ein Gebiet, dessen wellige Hu?gel und steile Hänge mit Reben bepflanzt sind, während die Kuppen oft Laub- und Tannenwälder krönen. Ausgehend von der prägnantesten Erhebung der Region wurden die Weine des Su?dburgenlandes fru?her als „Eisenberger“ bezeichnet, und man dachte dabei an mineralische, erdige Blaufränkische.

Rund 150 ha Weinfläche sind hier mit Blaufränkisch bepflanzt. An den steilen Hängen findet man vornehmlich Schieferböden, die sehr klarfruchtige, mineralisch geprägte Weine hervorbringen. Am Fuß der Erhebungen sind die Böden tiefgru?ndiger mit stark eisenhaltigem Lehm, der fu?r erdige Weine mit faszinierender Tanninstruktur sorgt. Beide Bodentypen sind einzigartig in Österreich und garantieren daher einen unverwechselbaren Weintypus.

Eisenberg DAC steht für den regionstypischen Wein des Südburgenlandes. Es handelt sich dabei um einen Blaufränkischen, der dort am weitesten verbreiteten Sorte, die in diesem idyllischen Landstrich einen charakteristischen Duft und eine besonders mineralisch-würzige Geschmacksnote entwickelt.

Namensgeber der neuen südburgenländischen Herkunft ist der etwas mehr als 400 Meter hohe Eisenberg, die bekannteste Erhebung des Gebiets. Südburgenländische Kreszenzen waren in früheren Jahren unter dem Begriff „Eisenberger Weine“ weit über die Region hinaus ein Begriff. Gleichzeitig deutet der Name auf die Besonderheit hin, die der Grund dafür ist, dass die Blaufränkischen diese eigentümlich attraktive Würzigkeit aufweisen: Die Böden, egal ob Schiefer und Lehm, haben einen ungewöhnlich hohen Eisenanteil, der sich eben in dieser geschmacklichen Einzigartigkeit niederschlägt.

Klimatische Einflüsse kommen aus der Pannonischen Tiefebene, die im Osten an das Eisenberg-Gebiet anschließt. Auch den Strömungen aus Süden und dem von der Adria geprägten illyrischen Einflüssen ist man hier stärker ausgesetzt als allem, was von Norden oder Westen über Österreich hinweg zieht. Aus diesem Mix in Kombination mit der Handschrift des jeweiligen Winzers ergibt sich der Weinstil, der für die südlichste Ecke des Burgenlands so typisch ist.

Wu?rzige Mineralik ist das charakteristische Merkmal des Eisenberg DAC. Gemeinsam mit einem fruchtigen, erfrischenden Sortenbukett nach Kirschen, Weichseln und Brombeeren, mit eleganter, nicht aufdringlicher Struktur, charmantem Tannin und einer erfrischenden Säure zeigt dieser Wein alle Vorzu?ge seiner Herkunft, und bleibt auch im Alkohol bei bekömmlichen 12,5 bis 13 % vol.

Später geerntete Blaufränkisch oder Weine aus wärmeren Lagen entwickeln Dichte und Kraft (mind. 13 % vol.) und benötigen daher auch eine längere Lagerzeit, bis sie rund und balanciert werden. Sie werden als „Eisenberg DAC Reserve“ bezeichnet und reifen in großen oder kleinen Holzfässern, bevor sie im zweiten Jahr nach der Ernte in den Verkauf gelangen.

 

Verein Eisenberg

Inhalt teilen: