Hermann Fink ist "Sweet Winemaker of the Year"

Unter Süßweinliebhabern gilt er schon länger als Geheimtipp, jetzt steht er auch im internationalen Rampenlicht: Der Großhöfleiner Hermann Fink hat erstmals die Auszeichnung „Sweet Winemaker of the Year“ bei der International Wine Challenge in London erhalten. 

Dass er das Potential hat, mit seinen Weinen bei den ganz Großen mitzumischen, hat er schon des Öfteren bewiesen: Auszeichnungen sowohl bei nationalen als auch internationalen Weinprämierungen, wie der Selection Süßes Gold Burgenland oder der Austrian Wine Challenge, sowie die mehrmalige Aufnahme in den Österreichischen Wein-SALON bestätigen seine Arbeit. Auch bei der IWC wurde der Burgenländer in den letzten Jahren schon mehrmals für seine Süßweine mit Medaillen belohnt. 

Das heurige top besetzte IWC Awards Dinner samt Verleihung der begehrten Preise fand am 7. Juli im Hilton Park Lane Hotel in London statt. Dabei konnte sich Hermann Fink gegen seine Mitkonkurrenten Horst und Sandra Sauer vom Weinlaubenhof Sauer (Deutschland) sowie Julie Mortlock vom australischen Weingut De Bortoli durchsetzen. 

Neben der Auszeichnung zum Sweet Winemaker of the Year erhielt Hermann Fink zudem die Alois Kracher Trophy for Champion Sweet Wine 2016 für die Cuvée Trockenbeerenauslese 2013 aus Welschriesling, Chardonnay und Neuburger, die zudem noch mit zwei weiteren Trophys prämiert wurde: der Austrian Sweet Trophy und der Burgenland Sweet Blend Trophy. Zusätzlich erhielt die Sämling 88 Trockenbeerenauslese 2012 die Burgenland Samling Trophy.  

 

Die international Wine Challenge:

Die International Wine Challenge ist einer der renommiertesten und größten Weinwettbewerbe weltweit. Jährliche werden tausende eigesendete Weine von den IWC-Jurymitgliedern bestehend aus internationalen Masters of Wine, Weinproduzenten, Weinhändler und Fachjournalisten blind verkostet. Jeder medaillenprämierte Wein wird dabei von mindestens zehn verschiedenen Jurymitgliedern bewertet. Am Ende winken den Gewinnern Medaillen in Gold, Silber und Bronze sowie Trophys für die besten Weine der jeweiligen Kategorien. 

 

Das Weingut Hermann Fink: 

Gemeinsam mit Tochter Anna bewirtschaftet Hermann Fink 6,5 Hektar Weingärten in Großhöflein im Burgenland. Vor allem die breite Palette an edelsüßen Prädikatsweinen bildet seit jeher das Aushängeschild des Weinguts. Die wichtigsten Rebsorten sind dabei Welschriesling, Chardonnay, Sämling 88 (Scheurebe), Muskat Ottonel und Gewürztraminer.

 

Die IWC-Erfolgsweine: 

Cuvée Wrchnb TBA 2013, Sämling 88 TBA 2012 und Sämling 88 TBA 2013.

 

Kontaktinformationen: 

Weingut Hermann Fink

Hauptstraße 78, 7051 Großhöflein

Tel. +43-(0)2682 64376

E-Mail: office@hermann-fink.at, www.hermann-fink.at

 

 

 

 

Inhalt teilen: