Weinforum Burgenland

Weinforum Burgenland

 

26. April 2018 | Vila Vita Pannonia, Pamhagen

 

„Reicht eine Lagenklassifikation aus, um Herkunftscharakter und Qualität zu garantieren?“

 

Kann aus einer „begrenzten“ Herkunft eine „garantiert“ höhere Qualität erzielt werden?

Und welche Voraussetzungen sind dazu notwendig?

Welche Faktoren können eine Lagenklassifikation begründen?

Welche Kriterien und Parameter sind erforderlich, damit eine Lagenklassifikation im Weingesetz verankert werden kann?

In welcher Form kann die Qualitätsdefinition der Rieden, Orte und Weine österreichweit stattfinden?

Mit diesen und weiterführenden Fragen sollen die unterschiedlichen Annäherungen und Positionen zur Lagenklassifizierung besprochen und diskutiert werden. So wird zu Beginn ein Überblick zum Status der aktuellen Lagendiskussion in Österreich gegeben und die Chancen und Risiken einer österreichischen Lagenklassifikation aus Sicht des österreichischen Weinmarketings erörtert. Experten und Winzer aus Deutschland und Frankreich erläutern infolge, wie die Klassifikation der Lagen bei den VDP und in Frankreich umgesetzt wurde und welche Faktoren und Parameter hier relevant sind. Danach erörtern die Österreichischen Traditionsweingüter, die STK-Vereinigung und WienWein ihren Zugang und ihre Vorstellungen zur Klassifikation der Lagen. Weinverkostungen veranschaulichen die einzelnen Ausführungen und Diskussionen geben dem Auditorium die Möglichkeit der Interaktion.

 

Anmeldung und Informationen unter 

www.weinforum-burgenland.at

Inhalt teilen: