Der März steht seit Jahren ganz im Zeichen der burgenländischen Weine. Alljährlich präsentieren sich die heimischen Winzer in den Landeshauptstädten Wien und Linz. Beide Veranstaltungen zählen mittlerweile zu den Fixpunkten in den Kalendern von Weinfachleuten und Weinfreunden. In Summe besuchten in diesem Jahr über 3.500 Bescher einen der beiden Weinevents.

 

 

Klein aber sehr fein! Die Lehrjahre eines Winzers enden nie und bleiben stets spannend. Dies bewiesen die ungewöhnlichen Wetterkapriolen vergangenes Jahr in den Weingärten vom Neusiedlersee bis ins Südburgenland. Das Weinjahr 2016 war für die burgenländischen Winzer eine Zeit des Bangens und trotz kleiner Erntemengen mit viel Arbeitseinsatz verbunden. Doch noch im Spätsommer folgte eine entspannte Lesezeit dank physiologisch perfekt ausgereifter und gesunder Trauben.

 

 

Reinhold Krutzler (Weingut Krutzler), Deutsch Schützen

Der Jahrgang bringt tolle Weiß- und Rotweine mit hoher Qualität hervor. Bei uns am Eisenberg aber mit sehr geringer Menge.

 

 

 

Der Burgenländische Weinbaupräsident Andreas Liegenfeld überbrachte im Namen der Burgenländischen Weinwirtschaft persönlich die besten Weihnachtswünsche an Landwirtschaftsminister Dipl.-Ing. Andrä Rupprechter und Vizekanzler Dr. Reinhold Mitterlehner. Im Zuge des gemeinsamen Termins wurden ebenso wichtige Themen betreffend die Weinwirtschaft besprochen.

 

Jubiläum: Zum 30. Mal wurde gestern Abend im Casino Baden die „Goldene Traube“ als die wichtigste Auszeichnung für den burgenländischen Wein von Casinos Austria und Wein Burgenland verliehen. Als bester Wein konnte sich der Neusiedlersee DAC Reserve 2013 (Zweigelt) vom Weingut Paul Rittsteuer aus Neusiedl am See durchsetzen. Der Winzer Hans Nittnaus  wurde für sein Lebenswerk geehrt.

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 »
Inhalt teilen: